Ausbildung
 

Ausbildung

 

Notwendigkeit

Ein guter Ausbildungsstand der Aktiven ist für den Feuerwehrdienst in einem dezentral organisierten Verband unerlässlich. Denn längst schon kann man einen Aktiven nicht mehr bloß mit einem Schlauch ausstatten und ihn auffordern, ein brennendes Haus zu löschen.

 

Umfang

Umfangreiche Zusatzausbildungen zum Beispiel die Qualifikation zum Atemschutzgeräteträger, der sich mit Filtern und Pressluftatmer vor giftigen Rauchgasen schützt oder die Maschinistenausbildung, die dazu dient, komplexes technisches Gerät bei geringer Unfallgefahr zu betätigen, sind für den reibungslosen Ablauf eines Feuerwehreinsatzes wichtig. Die Breitenausbildung im Feuerwehrdienst ist mit der Schulung zumTruppmann abgeschlossen.

Was nutzt aber das beste technische Gerät, wenn die Feuerwehrführung nicht in der Lage ist, den Einsatz zu koordinieren. Um das jederzeit sicherzustellen, nehmen Kommandanten und Gruppenführer an Ausbildungen an den drei staatlichen Landesfeuerwehrschulen in Geretsried, Regensburg und Würzburg teil. Dort werden unter anderem auch Gerätewarte und der Atemschutzbeauftragte ausgebildet.

 

Leistungsabzeichen und Erste Hilfe

In Kammer haben neben vielen Übungen auch die beiden Leistungsabzeichen einen festen Platz im Ausbildungsplan der Aktiven. Seit mehr als 13 Jahren wird das Leistungsabzeichen Löschwesen jährlich abgelegt. Dabei stellen sich die Gruppen die Aufgabe, rasch und fehlerfrei einen Löschangriff vom Hydranten bis zum Strahlrohr aufzubauen. Beim Leistungsabzeichen Technische Hilfe, das man in enger Kooperation mit der Feuerwehr Traunstein durchführt, werden die Feuerwehrdienstleistenden zur Befreiung eingeklemmter Unfallopfer mit Rettungsschere und Spreizer ausgebildet. Ein Lehrgang in Erster Hilfe findet ebenfalls regelmäßig statt.

 

Leistungsabzeichen Wasser - Aufbau der Löschwasserversorgung unter Vornahme von drei Strahlrohren

Leistungsabzeichen "Wasser" ist ein fester Bestandteil der Ausbildung

Leistungsabzeichen Wasser - Saugschlauchkuppeln zur Wasserversorgung an Einsatzstellen

Erste Hilfe Kurs 2007

Die Ausbildung in Erste Hilfe gehört zur Grundausbildung jedes Feuerwehrdienstleistenden

durchgeführt vom Malteser Hilfsdienst Traunstein

Aus- und Fortbildung der Atemschutzgeräteträger unter möglichst realistischen Bedingungen ist die Aufgabe eines eigens dafür eingerichteten Fachbereichs.

 Atemschutz- und Maschinistenausbildung ist für die Feuerwehren heute von immenser Wichtigkeit

Mehr und mehr Technik verlangt auch von den Maschinisten immer besseres Wissen über die Technik. Eine stete Aus- und Fortbildung ist daher unverzichtbar.

 

Motivation

Die Bereitschaft des Einzelnen, zusätzlich zu normalen Ausbildungsveranstaltungen, an Übungen und Kursen teilzunehmen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Hohe Motivation und Einsatzbereitschaft kann man nicht erzwingen, denn Feuerwehrdienst ist in Bayern größtenteils eine freiwillige, ehrenamtliche Tätigkeit.

Die Ausstattung der Ortsfeuerwehren mit modernem technischen Gerät leistet folglich einen großen Beitrag, die Motivation der Mannschaft an weiterführenden Ausbildungen zu steigern. Mit ihr kann man den Übungsbetrieb am Standort abwechslungsreicher gestalten. Daraus folgt, dass Aktiven angesichts der dezentralen Struktur besser ausgebildet werden können und sich somit ein reibungsloses Zusammenspiel der Feuerwehren im Einsatz ergibt.

nach oben zurück weiter

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=